Erfrischungsgetränk mit Holunder

Saulecker und recht einfach gemacht

Wenn es draußen heiß ist, dann sollte man viel trinken. Einer der erfrischendsten Getränke ist Wasser mit Holunder. Mein Tipp kommt dieses Jahr reichlich spät, denn zwischen Ende Mai und Ende Juni blüht der Holunder und es ist Erntezeit für die Dolden. Aber vielleicht merkst du dir den Tipp für kommendes Jahr. Ich werde im folgenden Frühling rechtzeitig noch einmal darauf aufmerksam machen. Ich in jedem Fall habe diesen Sommer den Holunder schon genutzt. Für ein tolles Erfrischungsgetränk.

„Erfrischungsgetränk mit Holunder“ weiterlesen

Tegernseer Pils vs. Rothaus Tannenzäpfle

Oberbayerisches Bier trifft auf Bier aus Baden

Zwei Pils-Sorten aus dem süddeutschen Raum. Einmal das Tegernseer Pils und einmal das Tannenzäpfle vom Rothaus. Was ist überhaupt Pils? Ein untergäriges Bier mit mehr Hopfengehalt als andere untergärige Biere. Benannt nach der Stadt Pilsen. Pils ist das mit Abstand beliebteste Bier in Deutschland. Mit mehr als 55 Prozent Anteil am Bieraustoß. In vielen Bundesländern bekommt man, wenn man „nur“ ein Bier bestellt ein Pils. In Bayern ist das freilich anders. Da bekommt man dann ein Helles. In Baden-Württemberg vermutlich ein Export. Und genau diese beiden Bundesländer treten heute gegeneinander an. Denn das Tegernseer kommt nicht allzu weit weg von meinem Wohnort und ist ein bayerisches Bier. Das Rothaus kommt aus Baden. „Tegernseer Pils vs. Rothaus Tannenzäpfle“ weiterlesen

Blindverkostung von Kellerbieren

Drei unfiltrierte Biere gehen ins Rennen

Ganz ehrlich, der große Freund von Kellerbieren bin ich eigentlich nicht.  Aber vielleicht habe ich das richtige Kellerbier noch nicht gefunden, mag sein. Ich habe ein gewisses Gefühl für Helle, für Weissbier und auch für die meisten Craft Biere. Kellerbier hört sich gut an. Aber interessiert habe ich mich bislang noch nicht dafür. Deshalb wurde es Zeit für einen Test. „Blindverkostung von Kellerbieren“ weiterlesen

Sappl Bräu: Neue Brauerei in Holzkirchen

Die Feiramd Hoibe aus dem Oberland

(c) Sappl Bräu, Holzkirchen

Brauereien gibt es scheinbar wie Sand am Meer. Die höchste Brauereidichte soll angeblich Franken haben. Die Auswahl an verschiedenen Bieren ist riesig. Das Sortiment unglaublich. Verschiedene Sorten und unterschiedliche Brauarten. Und dennoch kommt immer wieder Freude auf, wenn eine neue innovative Brauerei auf den Markt kommt. Mit jungen Braumeistern, die einfach Spaß am Brauen haben. Holzkirchen im Landkreis Miesbach ist nun um eine Brauerei reicher. „Ein Bier für unsere Leut“, steht in der Holzkirchner Stimme, der Online-Zeitung für die Region. Und es heißt Sappl. Das hört sich erst einmal gut an. „Sappl Bräu: Neue Brauerei in Holzkirchen“ weiterlesen

Giesinger Baltic Rye Porter

Ein Porter aus München: Brotig, kräftig, lecker …

Porter ist ein dunkles malziges Bier, das ursprünglich aus dem London des 18ten Jahrhunderts kommt. Ich mag dunkle, kräftige Biere. Beliebt ist es in Deutschland vor allem am Ostseeraum.

Gleich vorweg: das Baltic Rye Porter ist neben dem Sternhagel einer meiner Lieblingsbiere aus der Brauerei Giesing. Der Geschmack ist für mich eine Offenbarung. Ich habe ein wenig gebraucht, bis ich mich ran getraut habe, aber mein Gaumen möchte es nicht mehr missen. „Giesinger Baltic Rye Porter“ weiterlesen

Oktoberfest 2017: so viel kostet die Maß Bier

Bierpreis steigt weiter, bleibt aber unter 11 Euro

(c) fisher fotostudio, depositphotos.com

Der Preis für die Maß Bier bleibt auch 2017 unter 11 Euro. Die sogenannte „Bierpreisbremse“ war ursprünglich vorgeschlagen worden, wurde aber vom Stadtrat parteiübergreifend abgelehnt. Recht schnell vermutete die Presse, dass der Bierpreis in diesem Jahr deshalb über die 11 Euro klettern würde. Das ist jedoch nicht der Fall. Alle Preise bleiben unter 11 Euro. Die Maß auf dem Oktoberfest ist dennoch teurer als 2016 und das war zu erwarten. Im Schottenhammel kostete die Maß vergangenes Jahr noch 10,55 Euro. In diesem Jahr ganze 10,95 Euro und damit gerade mal 5 Cent unter der 11 Euro Marke.

„Oktoberfest 2017: so viel kostet die Maß Bier“ weiterlesen

Arktik Ale von Störtebeker Brauspezialitäten

Eisbock aus 7 verschiedenen Hopfensorten

Ich habe es erst gesehen, als ich das Bier getrunken habe, aber das Arktik Ale ist eigentlich ein Eisbockbier. Das heißt, dass es nach dem Brauen und der Lagerung bis zur entsprechenden Reife eingefroren wird.  Damit wird ihm Wasser entzogen und die Aromen des Bieres konzentriert. Die Folge ist ein erhöhter Alkoholgehalt und auch eine höhere Aromendichte.

Gefunden habe ich das Bier in Frankfurt während der Buchmesse in Hofheim. Die Störtebecker – Brauerei ist allerdings in Stralsund in Mecklenburg-Vorpommern.  Vom Namen her, ist es eigentlich klar, dass es eine Brauerei an der Küste sein muss. „Arktik Ale von Störtebeker Brauspezialitäten“ weiterlesen

Backbone Splitter von Hanscraft & Co

Ein Craft Beer aus Aschaffenburg

Ein India Pale Ale aus Aschaffenburg? Nun ja, es gibt immer mehr Brauereien, die sich an Craft Beer heranwagen. Von Hanscraft & Co habe ich bisweilen noch nicht gehört. Deshalb habe ich mir im Internet natürlich gleich mal die Homepage rausgesucht. Und die gefällt mir. Vor allem die Philosophie der Brauerei.

Das erste Bier, das nun in meine Hände von dieser Brauerei gefallen ist, ist das Backbone Splitter.  Ein Craft Beer der Art „India Pale Ale“. Gefunden hatte ich es in Frankfurt während meinem dortigen Aufenthalt bei der Buchmesse Hofheim. „Backbone Splitter von Hanscraft & Co“ weiterlesen

Feines Pilschen vom Giesinger Bräu

Die bayerische Antwort auf Pils?

Nein, ein wirklicher Pils-Trinker bin ich nicht. Aber wenn ich ein Pils in die Hand bekomme, dann erwarte ich eine gewisse herbe Note. Nun, die bekomme ich beim Feinen Pilschen vom Giesinger Bräu nicht. Für ein Pils ist es mir definitiv zu mild. Manch einer spricht von einer leichten Zitrusnote. Ich kann die nicht erkennen. Aber mit den Geschmäckern und der Fantasie ist das ja auch immer so eine Sache. Es ist recht frisch und ein gutes Feierabendbier. Die besondere Note jedoch vermisse ich. Herb ist es in jedem Fall nicht. Zu meinen Lieblingsbieren wird das Bier nicht aufsteigen. Es ist nicht schlecht und zwischendurch fast schon ein guter Durstlöscher, hat mit 5,7 Prozent jedoch dafür ein wenig zu viel Alkohol. Allgemein ist der Alkoholgehalt für ein Pils untypisch. Der liegt normalerweiße unter 5 Prozent. „Feines Pilschen vom Giesinger Bräu“ weiterlesen

Untergiesinger Erhellung der Giesinger Brauerei

Ein helles Bier mit Hefe-Note

Die Giesinger Brauerei hat in den vergangenen Jahren eine rasante Entwicklung durchgemacht. Was Steffen Marx und seine Leute geschaffen haben, ist erstaunlich. Von der kleinen Brauerei in der Garage zur großen Brauerei mit richtigem Gasthaus. Ich mochte das Bier bereits, da gab es heutige große Sudhaus und Gaststätte noch gar nicht. Allerdings war damals das Bier noch nicht ganz so stabil. Von Lieferung zu Lieferung konnte es and

ers schmecken. In der Zwischenzeit ist vor allem die Untergiesinger Erhellung ein Klasse Bier mit Wiedererkennungswert. Und viele weitere Biere kamen hinzu. Vor allem auch die Craft-Biere, die ich sehr liebe und sicherlich nach und nach vorstellen werde. Beginnen möchte ich jedoch mit der Untergiesinger Erhellung. „Untergiesinger Erhellung der Giesinger Brauerei“ weiterlesen