Vulkan Bourbon Barrel Doppelbock aus der Eifel

1

Ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis

Die Eifel und Bier? Da fällt mir spontan erst mal Bitburger ein. Dabei kann man in der Region so viel mehr was Bier angeht. Das beweist die Vulkan Brauerei, die in Mendig zuhause ist. Eine ganz besondere Landschaft, die sich vor allem mit Vulkanismus verknüpfen lässt. Aus diesem Grund nennt man diesen Teil der Region Eifel auch die Vulkaneifel. Im Naturpark Vulkaneifel gibt es sogar vulkanische Aktivitäten. Aus dem Laacher See zum Beispiel treten immer wieder vulkanische Gase an die Oberfläche. Bier allerdings kommt hier nicht aus dem Erdinneren. Doch es ruht dort. Aber darauf komme ich noch zu sprechen.

Die Vulkan Brauerei

Die Brauer bezeichnen sich selbst als heimatverliebt und leidenschaftlich. Alle Biere aus dem Hause Vulkan sind grundsätzlich unfiltriert. Neben der Brauerei gibt es zudem das sogenannte Brauhaus. Eine Gaststätte, die täglich von 11 bis 23 Uhr geöffnet hat und nicht nur mit Bier sondern auch mit kulinarischen Speisen aufwartet.

An Biersorten gibt es Pils, Helles, Dunkles und Weizen als Grundsortiment. Hinzu kommen Biere wie Pale, India Pale, Porter, Bock und Doppelbock

Unser Brauerteam lebt die Kunst des Bierbrauens, beim Thema Qualität kennen wir keine Kompromisse! (Vulkan Brauerei)

Vor 13.000 Jahren enstanden beim Ausbruch des Laacher-See-Vulkans die sogenannten Bimslagerstätten im Neuwieder Becken. Aus der Lava gewann man bis ins 19. Jahrhundert Mühlsteine. Danach lagerten die in Mendig ansässigen Brauereien dort ihr Bier. Sie nutzten das Gewölbe tief unter der Erde als Kühl- und Lagerhalle. Das einzige heute noch betriebsfähige Kühllager liegt, man kann es schon erahnen, unter der Vulkan Brauerei.  Ein besonderes Bier aus diesem tiefen Keller ist das Vulkan Bourbon Barrel Doppelbock. Und um genau dieses Bier geht es heute.

Bourbon Barrel – Bourbon Fässer

Für alle, die es nicht wissen, ein kleiner Blick auf Bourbon Barrel, also Bourbon Fässer. Die werden ausschließlich aus amerikanischem Eichenholz gemacht. Damit das Destillat richtig reifen kann, werden sie mit offener Flamme ausgebrannt. Durch das Verkohlen erhält der Bourbonwhiskey seinen Geschmack. Wurden die Fässer einmal benutzt, haben sie für den Bourbon ausgedient. Sie werden dann verkauft. Zum Beispiel an schottische Destillerien. Oder eben auch an die Vulkan Brauerei, die ihr Bourbon Barrel Doppelbock darin reifen lässt. Laut der Brauerei im tiefsten Bierkeller der Welt bei natürlicher Kühlung. Genau ein solches Bier hat mir die Brauerei zukommen lassen.

Der erste Eindruck

Der Schaum des Bieres hat eine schöne weiße Farbe, steht aber bei mir nicht allzu lange. Bereits nach kurzer Zeit ist die Krone fort. Für mich in diesem Fall nicht schlimm. Bei manch anderem Bier würde mir das nicht gefallen. Das Bier selbst leuchtet in schönem Braunton, dass leicht an Bernstein erinnert. Der Geruch ist sehr intensiv. Alkoholisch und mit einem Hauch Sherry.

Der Geschmack

Der Malz ist angenehm süßlich. Anfänglich denke ich kaum an Bier. Eher an Sherry und Wein. Auf der Zunge entwickeln sich dann interessante Aromen. Ich spüre karamellig und heuige Noten und auch eine leicht dezente Fruchtnote ist zu spüren. Wobei diese schwer zuzuordnen ist. Der Hopfen ist angenehm, wirkt für mich ein wenig harzig und erinnert mich auf dem Gaumen ein wenig nach Kiefer. Eine leicht ledrig, erdige Note rundet das Ganze ab. Die Aromen tatsächlich voneinander abzugrenzen ist schwer, da sicherlich auch das Bourbon-Fass eine Rolle spielt. Das Bier hat definitiv den Geschmack der Fässer angenommen und zu einer eigenständigen Geschmackskombination entwickelt. Das Aroma entwickelt sich rasch im Mund und verfliegt nur langsam. Das ist wirklich gut. Begleitet von einer schweren Süße, mit moderater Bitterkeit und nur schwacher Säure. Schön klingt vor allem im Abgang der Alkohol nach. Mit 8 Prozent hat das Bier auch reichlich davon, allerdings für ein Doppelbock nicht zu übertrieben. Das Bier hinterlässt einen tollen Eindruck. Ich bin wirklich positiv überrascht. Von der Fasslagerung, das gebe ich zu, habe ich eigentlich nicht so viel erwartet.

Nein, das ist für mich kein Bier, dass ich zu irgendeinem Essen empfehlen würde. Dieses Bier trinkt man nicht, sondern man muss es zelebrieren. Gemütlich nach dem Essen in vollkommener Ruhe. Dafür ist es geschaffen.

Fazit: Das Vulkan Bourbon Barrel Doppelbock hebt sich nicht nur von Standardbieren ab, sondern spielt auch bei den Craft Bieren eine absolute Sonderrolle. Für mich ist es kein Bier, das man zu einem Essen serviert. Vielmehr stelle ich mir einen gemütlichen Abend auf dem Sofa, am besten noch vor dem Kamin vor.

Meine Bewertung:

10 von 10 Hopfen

Dort bekommt ihr das Bier

Die Vulkan Brauerei hat einen Online Shop. Da ich das Bier direkt von der Brauerei bekommen habe, kann ich sagen, dass es perfekt verpackt war und vollkommen geschützt ankam. Das ist natürlich wichtig. Mit etwas über 9 Euro ist das Bier allerdings auch ganz schön teuer.

Den Shop findet ihr hier: http://www.vulkan-brauerei.de/shop/

Wo bekomme ich es in München?

Ich habe für die Münchner unter euch ein wenig herumtelefoniert, um herauszufinden, wo ihr dieses Bier in München bekommt. Leider ist das im Moment nicht so einfach. „Es gibt viele großartige Braumeister, die ihr Bier auch Getränkehandlungen außerhalb der Region anbieten. Aber mit dem Vetrieb hapert es meistens“, erklärt mir der Chef einer größeren Getränkehandlung in München. Das Bier der Vulkan Brauerei sei im Angebot gewesen, im Moment ist es allerdings nicht erhältlich.

Das heißt: man muss auf den Online Shop zurückgreifen.

Vorschau

In der kommenden Woche bin ich gleich von zwei Braumeistern eingeladen worden, worüber ich mich sehr freue. Wolfgang Sappl möchte mir gerne sein neues Holzkirchner Sappl Bräu präsentieren. Das Helle und das Weissbier ist noch nicht lange auf dem Markt. Erst in diesem Jahr wurde es vorgestellt. Etwas weiter südlich wartet dann Markus Hoppe mit seinem Hoppebräu in Waakirchen. Das liegt zwischen Bad Tölz und dem Tegernsee. Hoppe hat sich auf Craft Biere spezialisiert.

Comments

comments

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Vulkan Bourbon Barrel Doppelbock aus der Eifel"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
trackback

[…] einen stolzen Preis. Interessant wird dieses Bier sicherlich auch im Vergleich mit dem Vulkan Bourbon Barrel Doppelbock, das in Bourbon Fässern gereift ist, und ich bereits von der Vulkan Brauerei probieren […]

wpDiscuz