Low Carb Produkte – viel Marketing und nichts dahinter?

0

Außerdem: Ein alter „neuer“ Trend: Super-Food und Co.

Der Trend ist mittlerweile gar nicht mehr so neu. Super-Food ist in aller Munde. Vor allem bei denjenigen, die abnehmen möchten. Dabei spielen einige Super-Food-Produkte auch für die Low-Carb-Ernährung eine Rolle. Und die Gegenwelle kam ebenfalls bereits. Es gibt billigere und vor allem auch heimische Produkte, die man ebenfalls als Super-Food bezeichnen könnte. Weil sie ähnliche Wirkung haben oder sogar besser sind. Ganz ehrlich. Mir ist das egal. Für mich ist wichtig, was am Ende dabei rauskommt. Wenn ich mich besser mit Chia-Samen fühle, dann greife ich auch gerne auf ihn zurück. Ist hingegen der günstigere Leinsamen erfolgsversprechend, dann probiere ich es mit ihm. Ich bin kein Fan von Super-Food. Wohl aber von Chia-Samen. Und auch von einigen anderen Produkten.

Chia-Samen vs. Leinsamen

Beginnen wir mit dem Klassiker. Ein großer Unterschied zwischen Chia-Samen und Leinsamen ist der Preis. Im Moment bekomme ich den Chia-Samen für 8,49 Euro bei einem meiner Lieblings-Lieferanten, dem sogenannten Carb Shop. Meinen Leinsamen erwerbe ich ebenfalls über Amazon. Biozentrale Leinsamen im 3er Pack hat einen Preis von 2,86 Euro pro kg und ist damit deutlich günstiger. Beide enthalten Omega 3 Fettsäuren, Antioxidantien, hervorragende Aminosäuren, Vitamine und Ballaststoffe. Beide Produkte quellen auf und tun damit der Verdauung gut. Hier muss man jedoch beachten, dass man Leinsamen schroten muss. Nur so bekommt er den Quelleffekt, denn die sogenannten Polysaccharide, die für das Quellen verantwortlich sind, stecken im Leinsamen im Kern. Beim Chia liegen sie auf der Schale. Eine Möglichkeit wäre den Leinsamen bereits geschrotet zu kaufen. Der wird dann jedoch schnell ranzig. Aber ansonsten ist die Wirkung von beiden Produkten gleich gut. Ich mag Leinsamen, finde ihn jedoch vom Geschmack her oft zu intensiv und greife deshalb gerne auf Chia zurück. Dennoch: auch Leinsamen ist ein tolles Produkt.

Flohsamenschalen für die No Carb Ernährung

Gemahlene Flohsamenschalen sind krass. Als ich mir zum ersten Mal 750 Gramm gekauft habe, habe ich ein wenig experimentiert. Unglaublich dieses Produkt. Er wird fast unverändert wieder ausgeschieden und nimmt dabei das 50fache seines eigenen Volumens in Wasser auf. Das sorgt für ein gutes Sättigungsgefühl. Am Anfang dachte ich mir, das wäre Quatsch. Ich brauche mir doch nicht selbst vorgaukeln, dass ich satt bin. Na ja, so einfach ist das nicht.

Flohsamenschalen 750 g bestelle ich bei Amazon

Flohsamen eignet sich vor allem um Backwaren an Fülle zu geben. Ihr findet eine Menge Rezepte im Internet. Ihr könnt aber auch einfach ein Teil von Mehl durch Flohsamen ersetzen. Die wirken sehr klebrig und halten das Brot gut zusammen. Oder sucht euch im Internet ein Rezept für Low-Carb-Brot und macht einen Löffel Flohsamenschalen mit rein. Denkt daran dann etwas mehr Wasser zu nehmen.

Gerne mische ich Flohsamenschalen-Mehl mit Hackfleisch und brate es als Brätlinge. Schmeckt super und hat viele Ballaststoffe. Flohsamenschalen in mehliger Form steht also bei mir immer in der Küche.

Kritik an Low Carb Produkten- oft zu teuer

Ich lasse so gut wie die Finger von Low Carb Produkten weg. Und auch Super Food ist eigentlich bei mir selten im Einkaufswagen. Das Marketing verspricht viel, aber im Grunde verdient man eine Menge Geld mit Produkten, die eigentlich nicht notwendig sind. Denn es gibt viel mehr. Auch Schokolade, Chips und sogar Gummibärchen. Nein, das ist nichts für mich. Vor allem weil es mir schlichtweg einfach zu teuer ist. Wenn ich nicht auf Chips verzichten kann, dann bringt es ohnehin nichts. Low Carb – Knabberartikel sind nicht nur überteuert, sie lassen auch an meiner Einstellung zu meiner Ernährung zweifeln. Gleiches gilt für Low Carb Süßigkeiten. Da ich mich im Moment in der Ketose befinde und überhaupt keine Carbs (Kohlenhydrate) zu mir nehme, habe ich ohnehin nicht das Problem von Heißhunger. Ich fühle mich top. Dennoch gibt es einige Produkte aus dem Bereich der Low-Carb-Anbietern, die ich ergänzend gerne kaufe. So zum Beispiel der Chia-Samen. Oder Flohsamen. Auch Leinsamen kaufe ich gerne im Internet.

Comments

comments

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz